Hihawai Logo - Link zur Startseite
Diese Webseite verwendet zu Marketingzwecken Cookies. Weitere Informationen.

Sevilla Reisetipp die Giralda

Sevillas Wahrzeichen: Geschichte der Giralda

Alfons der Weise hat uns die Giralda erhalten - so erzählt man sich heute noch von der Rettungstat des kastilischen Königs. Zwar war er zu jenem Zeitpunkt erst Erbprinz, hatte aber wohl genug Einfluss auf seinen Vater Ferdinand III., um sich erfolgreich für den Erhalt des Turmes einzusetzen.


Giralda und Kathedrale
Weitere BilderDie Glocken der Giralda und Kathedrale
Die Glocken der Giralda und Kathedrale Bildrechte: in Reisefotografie
Die Kutscher warten auf Fahrgäste
Die Kutscher warten auf Fahrgäste Bildrechte: in Reisefotografie
Das Jahr 1196:  Sevilla steht seit Jahrhunderten unter maurischer Herrschaft. Die neue Moschee braucht dringend ein Minarett. Der neue Turm der Koutoubia-Moschee in Marrakech sollte als Vorbild dienen und natürlich auch übertroffen werden. Das wurde auch erreicht: die Giralda übertraf das Minarett in Marrakech um 5 Meter. Damit war die Giralda in dieser Zeit das höchste Gebäude Europas und das drittgrößte der Welt. (Das höchste Gebäude der Welt war seit Jahrtausenden die Cheops Pyramide. Dies sollte sich erst mit dem Bau des Eiffelturmes ändern).
Damit sich der Muezzin nicht aus eigener Kraft mehrmals täglich diesen hohen Turm hinauf schleppen musste, hat man anstatt Treppen Rampen eingebaut. So konnte er bequem und schnell mit dem Pferd hinaufreiten und zum Gebet aufrufen oder andere wichtige Nachrichten verbreiten.Kein Wunder, dass das Minarett der großen Moschee der ganze Stolz und das Symbol für den Glauben der Muslime Sevillas war.

Das Jahr 1248: Ferdinand III. vertreibt die Mauren aus Kastilien. Jetzt steht er nach großen Siegen bei Jerez, Córdoba und Jaén auch vor den Toren Sevillas, der heutigen Hauptstadt der autonomen Region Andalusien und der Provinz Sevilla. Nach einem Monat Belagerung müssen die Mauren kapitulieren: Alle Muslime müssen die Stadt verlassen. Als klar wird, dass sie dies nicht tun werden ohne die Giralda niederzureißen, greift Alfonso X. ein. Für jeden Stein, der vom "Wunder von Al-Andaluz" entfernt wird, will er einen Mauren niederstechen lassen. Die Mauren ziehen ab, ohne Hand an die Giralda zu legen.

Im 15. Jahrhundert wurde die große Moschee durch die Kathedrale Maria de la Sede ersetzt, die Giralda zum Glockenturm umfunktioniert. Dabei wuchs die Giralda auf 97,5 m. Seither steht auf ihrem Dach die gigantische Bronzestatue des Künstlers Bartolomé Morel.

Im Jahre 1987 werden die Giralda und Maria de la Sede zum Weltkulturerbe erklärt.
Heute besuchen jährlich Tausende von Besuchern eine der schönsten Städte der Welt, um die Sehenswürdigkeiten und das einzigartige Flair Sevillas kennenzulernen. Und dies nicht zuletzt dank Alfonso X.

Links

Artikel von Hihawai, bei Hihawai.com veröffentlicht am 2006-11-02T00:05
Letzte Änderung: 07.01.2014 um 08:34 Uhr

Giralda, Bauwerk, Turm, Minarett, Sevilla, Andalusien, Glockenturm, Pferd, Mauren, Ferdinand, Weltkulturerbe,

[ Zurück ]

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Immer auf Schleife - Begegnungen im Saarland

Baumwipfelpfad Orscholz by Udo Haafke
Baumwipfelpfad Orscholz Bildrechte: in Reisefotografie

von Udo Haafke. "Die spinnen, die Saarländer" hätten der kleine Gallier und sein großer Freund wohl unisono und bass erstaunt ausgerufen, wenn sie des hölzernen Turms oberhalb der Saarschleife ansichtig geworden wären. Das sich wie eine Spirale in die Höhe windende Bauwerk steht erst seit 2015 an diesem markanten Punkt im Westen des kleinsten deutschen Flächenlandes und überblickt die waghalsige Wendung des Flusses inmitten malerischer Mittelgebirgslandschaft. In der Ferne erkennt man am Ende einer langen Biegung das wegen seiner Porzellanherstellung weltbekannte Klosterdorf Mettlach, zwischen den Bäumen ragen die Mauerreste der Burgruine Montclair heraus und ganz unten wartet am Ufer vor dem Fährhaus die kleine Personen- und Fahrradfähre auf-Wanderer und Ausflügler.


Weiter...

Die Königin der weißen Dörfer ist die Mutter des Stierkampfes

Stierkampfarena Ronda: Posen in der Arena by Hihawai
Stierkampfarena Ronda: Posen in der Arena Bildrechte: in Reisefotografie

In Ronda steht die älteste Stierkampfarena Spaniens - in ihr das Stierkampfmuseum. Denn hier nahm der Stierkampf seinen Anfang: Die Familie Romero aus Ronda legte erstmals die Regeln des Kampfes fest und stellte über Generationen hinweg die besten Stierkämpfer Spaniens.


Weiter...

Peniscola: Die Tempelritterburg

Peniscola Strand und Halbinsel mit der Burg by Hihawai
Peniscola Strand und Halbinsel mit der Burg Bildrechte: in Reisefotografie
Die von den Templern erbaute Burg von Pensicola steht auf einem imposanten Felsen. Zwischen Felsen und Burg die Reste einer maurischen Festung. Der Weg hinauf führt durch die sehenswerte Altstadt, eine Ausnahme für Spanien. Über dem Tor der Burg hängt noch heute das Papstwappen: Hier residierten zwei Gegenpäpste (Benedikt XIII., Clemens XIII). Benedikt, der zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon abgesetzt war, nannte die Burg: "Die Arche Noah des wahren Glaubens". Und genau so steht sie heute noch trutzig und schmucklos auf ihrem Felsen. Trotzdem gehört die Burg von Peniscola zu den meist besuchtesten Sehenswürdigkeiten Spaniens.
Weiter...

Andalusien mal anders - Neue Rundreise im Programm bei Peninsular Tours

Ronda: Häuser an der Schlucht by Hihawai
Ronda: Häuser an der Schlucht Bildrechte: in Reisefotografie
Für die Reisesaison 2012 hat Peninsular Tours eine neue Gruppenreise durch Andalusien im Programm, die die Teilnehmer ein wenig abseits der traditionellen Routen führt. Im Mittelpunkt der einwöchigen Rundreise stehen die weißen Dörfer im Inland und an der Küste ebenso wie ein Aufenthalt im Sherry-Dreieck rund um Jerez de la Frontera. Die Reise ist ein Tipp nicht nur für Wiederentdecker Andalusiens.
Weiter...
Sevilla Weitere Infos