Hihawai Logo - Link zur Startseite
Diese Webseite verwendet zu Analysezwecken Cookies. Weitere Informationen und/oder Abschalten hier..

Reisebericht Lanzarote Highlights

Mit dem Dromedar in Lanzarote's Feuerberge

Süden: Montanas del Fuego, Parque National de Timanfaya
Erst mal einen Überblick über die Kraterlandschaft verschaffen – und wo geht das besser, als auf dem Rücken eines Dromedars. Vielleicht sollte ich darauf hinweisen, dass einige der Dromedare sehr anschmiegsam sind (schlabber...) und man sich gut festhalten sollte (Muskelkater nicht ausgeschlossen...).
Mit dem Dromedar durch den Nationalpark
Weitere BilderBitte Aufsteigen
Bitte Aufsteigen Bildrechte: in Reisefotografie
Künstlicher Geysir: Vorführung der Erdwärme
Künstlicher Geysir: Vorführung der Erdwärme Bildrechte: in Reisefotografie
Leider ist der „Ritt“ – man wird in einer Karawane geführt – viel zu kurz, aber den Spaß sollte man sich trotzdem nicht entgehen lassen. Allerdings sollte man sich anschließend nicht unbedingt zu einem Rendez-Vous oder einem Geschäftsessen begeben - empfindliche Nasen behaupten nämlich, man dufte hinterher nach „coco camél“ (Frechheit!).
Echadero de los camellos Am Hüter der Feuerberge - dem von César Manrique entworfenen Feuerteufelchen - vorbei, geht´s zum Nationalpark Timanfaya. Am Islote de Hilario werden die gewaltigen Kräfte der Natur in geologischen Experimenten eindrucksvoll demonstriert: z.B. werden den Besuchern Lavasteinchen aus einer Tiefe von nur 10 cm in die Hand gelegt. Aber da behält man sie nicht lange, denn die sind wirklich heiß...(ca. 104 C).
Gestrüpp, nur ein paar Meter (heißer) unter die Erdfläche gebracht, fängt nach etwa 1 min Feuer, und wer eine kleine Abkühlung braucht, sollte versuchen, einen Platz in der Nähe des künstlich erzeugten Geysirs (noch heißer...) zu ergattern... ;)
Wer von all den Experimenten Hunger hat, kommt ganz einfach in Teufels Küche: direkt oberhalb des „Versuchsfeldes“ befindet sich das von Manrique entworfene Restaurant „El Diablo“, welches die Erdwärme für ihr kulinarisches Angebot geschickt zu nutzen weiß: Aber keine Angst, anstelle kleiner Satansbraten schmoren Hühnchen über einem Naturgrill in ihrem eigenen Saft... Ein weiterer Höhepunkt bildet die „Ruta de los volcanes“, eine Straße, die ca 14 km durch die bizarre Mondlandschaft führt. (darf aber nur mit parkeigenen Bussen befahren werden, da Naturschutzgebiet). Resultat der sechs Jahre andauernden vulkanischen Tätigkeiten (1730 – 1736) – Lavagestein der rund 30 Krater überziehen fast die gesamte Insel

La Geria - Weinanbaugebiet So, nachdem die Feuerberge einem ganz schön eingeheizt haben, erholt man sich am Besten mit einem Schlückchen des für die Insel typischen Malvasía-Wein und einem (oder zwei, drei...) Stückchen Ziegenkäse...mmmh...
Und weil auf dieser Insel eigentlich fast alles andersartig ist, nimmt auch der Weinbau skurrile Formen an: um die Reben vor den Passatwinden zu schützen, werden diese in bis zu 2 m tiefe Trichter aus Erde gepflanzt und mit halbkreisförmigen, aus Lavagestein gefertigten Mäuerchen umgeben. Gleichermaßen für eine ertragreiche Ernte unverzichtbar sind die Lapilli, poröse Lavasteinchen, mit denen die Erde bedeckt sein muss. Diese Steinchen nehmen die Feuchtigkeit aus dem Meereswind auf, und geben diese an den Untergrund weiter. Diese Funktion ist besonders wichtig, da es auf Lanzarote keine Flüsse und so gut wie nie Regen gibt. Weinanbau und Ackerbau sind demzufolge eine schweißtreibende Angelegenheit, da alles reine Handarbeit ist - Um die Erde vor Austrocknung zu bewahren können nämlich keine Maschinen (Pflüge, etc.) zum Einsatz kommen. Den Wein daher doppelt genießen...

Norden
Mirardor Del Rio Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick zur Insel La Graciosa und auf das kleine Archipel. Aber nicht nur die Aussicht, sondern auch das an dieser Stelle von César Manrique entworfene Gebäude sind in jeden Fall einen Ausflug wert. Adleraugen sind hier nicht gerade von Nachteil, denn man muß wirklich aufpassen, dass man das Gebäude von außen nicht übersieht, so perfekt ist es der Umgebung angepasst.
Innen besticht der großzügig geschnittene Raum durch seine organische Form und der schlichten Eleganz. Dabei steht die Aussicht auf die Inseln stets im Mittelpunkt (riesige Panoramafenster).

Jameos del Agua Das wohl beeindruckendste Werk Manriques ist „Jameos del agua“, eine Grotte, die für ihre kleinen blinden Krebse berühmt ist. Grotte trifft es eigentlich nicht ganz, denn Jameos sind Vulkanblasen, die teilweise eingebrochen, und dessen (hohle) Innenräume daher zugänglich sind. Diese Grotte gehört zu dem Tunnelsystem Atlántida. Hauptattraktion ist ein kleiner See, der von Meerwasser gespeist wird (mit Gezeiten etc.) und in denen sich kleine, blinde Albinokrebse befinden. Gourmets werden jedoch enttäuscht sein – die Dinger sind nur etwa1-3 cm groß, und zum satt werden nicht geeignet ;)), aber das Vorkommen der Tiere ist ein kleines Wunder. Diese finden sich sonst nämlich nur in einer Tiefe ab 1000 m unter Wasser. Die mystische Atmosphäre, die an diesem Ort herrscht, wird durch entsprechende Musik noch gesteigert. Zu diesem Tunnelsystem gehört auch ein kunstvoll angelegtes Schwimmbad (wegen zu großen Andrangs leider geschlossen), sowie eine fast ausschließlich von der Natur geschaffene Konzerthalle, welche für ihren reinen Klang bekannt ist.
Aber eigentlich sind die Bauten, die Manrique nicht nur in (teilweise entwarf er die Skizzen direkt vor Ort...) sondern v.a. auch mit der Natur hat entstehen lassen, unbeschreiblich. Also, nichts wie hin !!!

Weitere Lanzarote Artikel

Artikel von Karen, bei Hihawai.com veröffentlicht am 2010-07-13T10:36
Letzte Änderung: 31.10.2014 um 11:52 Uhr

Lanzarote, Montanas del Fuego, Parque National de Timanfaya, Kraterlandschaft, Dromedar, César Manrique, Feuerteufelchen, El Diablo, Ruta de los Volcanes, Krater,

[ Zurück ]

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Magische Urlaubsmomente im Berchtegadener Land

Kurgarten Bad Reichenhall im Lichtermeer by Berchtesgadener Land Tourismus c/o Kunz PR
Kurgarten Bad Reichenhall im Lichtermeer Bildrechte: in Reisefotografie

Der Sommer im Berchtesgadener Land wird magisch: Bad Reichenhall lädt zu bunten, musikalischen Open-Air-Sommernachtsträumen mit 7000 Kerzen und dem brennenden Thumsee ein. Am nächsten Tag geht es hoch hinein in die magische Bergwelt des Jenner. Hier hat man die beste Aussicht auf Watzmann und Königssee. Die frisch eröffnete Jennerbahn macht es möglich.


Weiter...

FKK Glamping in Frankreich

Mit wenig Gepäck zum Strand unterwegs by Le Sérignan Plage Nature via Ducasse-Schetter PR
Mit wenig Gepäck zum Strand unterwegs Bildrechte: in Reisefotografie

France 4 Naturisme ist der größte Anbieter von FKK-Urlaub in Frankreich. Im Angebot sind vom einfachen Stellplatz bis hin zum trendigen Nackt-Glamping vielfältige Möglichkeiten an den sechs Urlaubszielen in den Kategorien von 3 bis 6 Sternen. France 4 Naturisme steht für gesunde Freikörperkultur in familiärem Kontext. Hihawai gibt Ihnen einen Überblick über die Möglichkeit der FKK Anlagen an der Atlantikküste, am Mittelmeer, im Herzen der Provence, in der Ardèche und auf Korsika.


Weiter...

Savoy Palace Madeira – Neues 5 Sterne Hotel küpft an die Geschichte an

Dachpool den Savoy Palace Madeira by Savoy Hotels via LMG Management
Dachpool den Savoy Palace Madeira Bildrechte: in Reisefotografie

Luxuriöse Ausstattung, hervorragende Kulinarik, eines der größten und luxuriösesten Spas in Europa, kunstvolle Architektur mit Hommage an die Insel und beeindruckende Aussichten: Das neue Fünf-Sterne-Hotel Savoy Palace in Funchal knüpft an den Ruhm des vor rund 10 Jahren geschlossenen Savoy Hotels an und setzt neue Maßstäbe in der Hotellerie der Blumeninsel Madeira.


Weiter...

Haie zum Liebhaben: Die besten Tauchspots vor Lanzarote

Museo Atlántico by CACT Lanzarote/Jason deCaires Taylor via AHM
Museo Atlántico Bildrechte: in Reisefotografie

Oberhalb des Meeresspiegels gilt die Vulkaninsel Lanzarote als schroffe Schönheit der Kanaren. Das setzt sich unter Wasser fort: wo erkaltete Lava und der atlantische Ozean eine unwirkliche Landschaft geformt haben, tummeln sich selten gewordene Meeresbewohner wie Zackenbarsche, Stachelrochen oder Engelhaie.


Weiter...

Schwindelerregender Lookout über 260 Meter hohem Barron Wasserfall

The Edge: Die neue Panoramaplattform der Barron Falls by Tourism and Events Queensland via Global spot
The Edge: Die neue Panoramaplattform der Barron Falls Bildrechte: in Reisefotografie

Der Nordosten Australiens ist um eine Attraktion reicher: Mit der neuen Panoramaplattform kann man jetzt die ganze Herrlichkeit der Barron Falls in einem Panorama erleben. Mehr als 260 Meter stürzen die Wassermassen in die Tiefe.


Weiter...

Provence - Côte d'Azur News 2/2019

Unterwasserpfad am französichen Mittelmeer by  Var Tourisme, Nicolas Barraqué
Unterwasserpfad am französichen Mittelmeer Bildrechte: in Reisefotografie

Ob auf dem Wasser oder darunter. Mit dem Drahtesel auf gemütlichen Wegen oder mit dem Mountainbike über Stock und Stein: Das Sport- und Spaßangebot im Var wie im Vaucluse ist vielfältig. Da sich alles rasch entwickelt, ebben die Neuigkeiten auch nicht ab! Die Provence - Côte d’Azur News 2019 – Nr. 2/2019


Weiter...

„Is nur’n Kratzer“ sagen die Büdinger Schwertkämpfer

Schloss Büdingen vom Kirchturm aus gesehen by Sven Teschke - Eigenes Werk,
Schloss Büdingen vom Kirchturm aus gesehen Bildrechte: in Reisefotografie

 Hessen l(i)ebt das Mittelalter, Festungen, Schlösser, Burgen: die lange, traditionsreiche Geschichte kann man in unzähligen Städten und Orten heute noch sehen und erleben. Eine der am besten erhaltenen Mittelalterstädte heißt Büdingen, nur wenige Kilometer bei Frankfurt. Hier lebt die Geschichte.


Weiter...

Travelnews November 2018: Der Insider Tipp des Monats, Festivals und Südafrika mit den neuen Wander-/Busrouten auf eigene Faust entdecken.

Afropunk Festival Johannesburg by RYAN PURCELL c/o South African Tourism
Afropunk Festival Johannesburg Bildrechte: in Reisefotografie

Im November erreichen uns fantastische News aus Südafrika: Selbstfahrer können die Touristenzentren Kapstadts auf eigene Faust erreichen und entdecken. Dazu hat Kapstadts Busunternehmen MyCiti Bus sein Liniennetz vereinfacht und ausgebaut. Der “Waterval Trail”, der an den berühmten Bourke’s Luck Potholes startet, führt drei Tage durch den eindrucksvollen Blyde River Canyon. Zahlreiche Festivals locken die Touristen von der Nordhalbkugel in den Südafrikanischen Sommer. Und wer nicht darauf verzichten kann: Es gibt sogar einen Skiort mit bestens präpariertem Schnee.


Weiter...
Lanzarote Weitere Infos