Hihawai Logo - Link zur Startseite
Diese Webseite verwendet zu Analysezwecken Cookies. Weitere Informationen und/oder Abschalten hier..

Die Besten Skigebiete in Utah

Übersicht über die besten Skigebiete in Utah

Bei den Ergebnissen der jährlichen Leserumfrage des amerikanischen Ski Magazines sind die Utahs Ski Resorts wieder unter den Besten platziert, und das so zahlreich wie nie. Zum ersten Mal sind alle drei Park City Skigebiete – Canyons, Deer Valley und Park City Mountain – unter den ersten zehn, was das Skigebiet allgemein betrifft. Aber auch die gute Erreichbarkeit wissen die Leser zu schätzen, und so sind 7 Skigebiete in Utah unter den 10 am besten zu erreichenden in Nordamerika, wo die drei Park City Resorts Plätze 1-3 belegen, gefolgt von den Salt Lake City Resorts Snowbird, Brighton, Solitude und Alta auf den Plätzen 5-8. Gleiches gilt für den Schnee, wieder 7 Utah Resorts auf den ersten 10 Plätzen, angeführt von Alta auf Platz 1 und Powder Mountain auf Platz 3!
Snowbasin Utah: Ski im Juni
Weitere Bilder
"Ski Beach" im Canyons Resort Bildrechte: in Reisefotografie
Die
Die "Eagle Race Arena" des Park City Mountain Resort Bildrechte: in Reisefotografie

Die Utah Skigebiete in alphabetischer Reihenfolge

Alta:
Das Kult-Skigebiet feiert diese Saison sein 75jähriges Bestehen. In dem traditionsreichen Skigebiet, das am Ende des Little Cottonwood Canyons liegt, sitzen Gäste neben den alteingesessenen Alta-Skihasen, die schon seit Jahrzehnten herkommen und somit die Region bestens kennen. Gerne teilen sie ihre Erfahrungen mit den Neulingen aus aller Welt. Es gehört neben Snowbird, Solitude und Brighton zu den Salt Lake City Skigebieten, die alle mit einem Skipass, dem Ski Salt Lake Super Pass, befahren werden können, Transport ab Salt Lake City inklusive.
Fläche: 890 Hektar
Abfahrten: 116
Höchster Gipfel: 3.215 m
Skipass: Ski Salt Lake Super Pass
Bekannteste Abfahrt: Alf’s High Rustler
Besonderheit: Sehr traditionelles Skigebiet, aber nur für Skifahrer geöffnet. Hier teilen sich Gäste und Einheimische gerne die Tische im Restaurant - so kommt man schnell in Kontakt und kann immer dazu lernen. Schnell merkt man, wer die Hauptrolle in der Region spielt: der Schnee. Von ihm fallen hier im Durchschnitt 13 m pro Jahr, zudem ist er für seine Trockenheit berühmt. Auch wenn viele Gäste Geld haben, spielt dies hier keine Rolle: es geht ums Skifahren, nicht um Chichi.

Brighton Ski Resort:
Das Resort am Ende des Big Cottonwood Canyons ist besonders bei Snowboardern sehr beliebt. In dieser Saison wird es einige neue Features in den Terrain Parks geben.
Fläche: 425 Hektar
Abfahrten: 66 Terrain Parks: 4; 1 Halfpipe
Höchster Gipfel: 3.200 m
Bekannteste Abfahrt: Western Trail
Skipass: Ski Salt Lake Super Pass
Besonderheit: Brighton ist besonders bei den einheimsichen Snowboardfahrern beliebt. Wer mit diesen in Kontakt kommen möchte, ist hier bestens aufgehoben. Hier geht es zudem sehr locker und unkompliziert zu.

Beaver Mountain:
Das nordöstlichste Skigebiet Utahs, seit 1939 geöffnet und nach wie vor in Familienbesitz. „The Beav“, wie es liebevoll genannt wird, liegt unweit der Stadt Logan und liegt auf dem Weg zwischen Salt Lake City und dem Yellowstone Nationalpark. Fläche: 335 Hektar
Abfahrten: 40
Höchster Gipfel: 2680 m
Bekannteste Abfahrt: Stan’s Bonanza Lift
Tickets: ab 45 USD pro Tag
Besonderheit: Persönliche Atmosphäre, vor allem weil es in Familienbesitz ist. Hier fährt man mit den Locals.

Brian Head:
Das südwestlichste Skigebiet und somit am nächsten an Las Vegas gelegen. Von dort sind es nur 3h bis ins Skigebiet und auch nur 1,5h bis zum Bryce Canyon und knapp 2h bis zum Zion Nationalpark.
Fläche: 335 Hektar
Abfahrten: 71
Höchster Gipfel: 3.200 m
Bekannteste Abfahrt: Giant Steps
Besonderheit: Die roten Felsnadeln des Cedar Break National Monuments direkt um die Ecke bieten einen faszinierenden Kontrast zum weissen Schnee.

Canyons Resort:
Canyons, das zu den drei Park City Skigebieten gehört, hat sich in den letzten Jahren tüchtig erneuert. Nicht nur was neue Lifte und Hotels betrifft, auch am Terrain wird immer fleissig gebastelt. Diese Saison hat man sich etwas ganz besonderes einfallen lassen: The Ultimate Mountain Experience. Unter der Leitung des früheren Trainers des US Olympic Teams, Phil McNichol, kann man mit zahlreichen Athleten, darunter auch Gewinner der vergangenen Winterolympiaden, trainieren und skifahren.
Fläche: 1.600 Hektar
Abfahrten: 182
Höchster Gipfel: 3.045 m
Bekannteste Abfahrt: Lookout Ridge
Skipass: Three Resort International Pass von Park City
Besonderheit: Utahs größtes Skigebiet und zudem gehört es zu den fünf größten Skiresorts der USA. Mit Orange Bubble wurde hier der erste beheizte Skilift in Nordamerika eingeführt. Derzeit ist der Skilink in Planung, der Canyons mit Solitude im Nachbarcanyon (den Salt Lake City Resorts zugehörig) verbinden soll!

Deer Valley Resort:
Das schickste und luxuriöseste unter Utahs Skigebieten. Hier werden die Skier vom Auto zum Lift getragen, wenn man es möchte, denn hier wird Dienstleistung besonders groß geschrieben. Wer meint, es läge eine versnobte Atmosphäre in der Luft, der täuscht sich. Dies ist mitnichten so, stattdessen geht es hier so locker und angenehm zu wie in Utahs anderen Skigebieten auch. In dieser Saison gibt es wieder viel Neues, darunter der neue Mountaineer Express Chairlift. Fläche: 820 Hektar
Abfahrten: 90
Höchster Gipfel: 2.915 m
Signature Run: Stein’s Way
Skipass: Three Resort International Pass von Park City
Besonderheit: Utahs luxuriösestes Resort, aber nur für Skifahrer geöffnet. Und nach 6.500 verkauften Lifttickets am Tag werden die Kassenhäuschen geschlossen – so wird es nie zu voll.

Eagle Point:
Im Südwesten bei Beaver gelegen und Utahs jüngstes Skigebiet, nachdem es zwar seit den 70er Jahren unter anderem Namen bereits geöffnet war, seit 2002 aber ruhte. In der Saison 2010/2011 wurde es unter dem Namen Eagle Point wiedereröffnet. Es ist in Privatbesitz und nicht weit von den südlichen Nationalparks Bryce Canyon und Zion entfernt, sowie jeweils 3,5h von Las Vegas und Salt Lake City.
Fläche: 252 Hektar
Abfahrten: 40
Höchster Gipfel: 3.200 m
Bekannteste Abfahrt: Hoodoos
Besonderheit: Kleines Skigebiet in Privatbesitz mit sehr persönlichem Flair und das jüngste in Utah. An Donnerstagen im Januar fährt man kostenlos.

Park City Mountain Resort:
Das Resort, das man am schnellsten von einem Ortszentrum aus erreicht, denn von der Innenstadt von Park City ist man sofort im Skigebiet. Ganz neu in dieser Saison und ein großer Spaß für Snowboarder: der neue Terrain Park Neff Land.
Fläche: 1335 Hektar
Abfahrten: 114
Höchster Gipfel: 3.048 m
Bekannteste Abfahrt: Silver King
Skipass: Three Resort International Pass von Park City
Besonderheit: Mit dem Town Lift fährt man von der historischen Main Street von Park City direkt auf den Berg.

Powder Mountain:
Nordöstlich von Salt Lake City, unweit der früheren Eisenbahnmetropole Ogden. Pow Mow ist berühmt für seinen besonders lockeren Schnee, zudem die grandiosen Snowcat Touren ins Hinterland.
Fläche: 1.215 Hektar, die per Lift erreicht werden können, zzgl. 1620 Hektar, die mit Snowcats angefahren werden
Abfahrten: 144
Höchster Gipfel: 2.775 m
Bekannteste Abfahrt: Cut Run
Besonderheiten: Ski with the Locals! Täglich gibt es kostenlose Touren zu den präparierten Pisten. Ansosten macht man hier nicht viel Aufhebens - es geht ums Skifahren im, für die Locals, besten Schnee und Terrain der Welt.

Snowbird Ski and Summer Resort:
An Snowbird kommt niemand vorbei, der gut Ski fährt, der den perfekten Schnee such - und der nach Alta möchte, denn das liegt direkt nördlich von Snowbird. Hier im Little Cottonwood Canyon südöstlich von Salt Lake City treffen sich die Cracks. Aber auch jeder andere kommt hier auf seine Kosten.
Größe: 1.000 Hektar
Abfahrten: 85
Höchster Gipfel: 3.350 m
Bekannteste Abfahrt: Great Scott
Skipass: Ski Salt Lake Super Pass
Besonderheiten: Das Resort reagiert flexibel auf die Schneeverhältnisse und - wenn es nämlich auch nach dem offiziellen Saisonende weiterhin kräftig schneit - öffnet auch schon mal bis zum Sommeranfang. Wers wirklich wissen will, lässt sich beim Heliskiing zu den besten Abfahrten bringen, z.B. mit den Powderbird Guides.

Snowbasin Resort:
Nördlich von Salt Lake City, unweit der historischen Eisenbahnstadt Ogden, liegt Snowbasin, der frühere Austragungsort vieler Rennen bei den olympischen Winterspielen 2002.
Größe: 1.200 Hektar
Abfahrten: 113
Höchster Gipfel: 2.850 m
Bekannteste Abfahrt: Wildflower Downhill
Besonderheiten: Sehr geübte Skifahrer nehmen sich die Double Diamond Pisten vor, die mit der Allen Peak Tram zu erreichen sind. Zudem ist Snowbasin für seine sehr schönen und eleganten Tageslodges mit hervorragenden Restaurants bekannt. Ein Traum ist nicht nur das Essen, hier lohnt sich auch ein Blick nach oben auf die Kronleuchter aus handgeschliffenem Glas.

Solitude Mountain Resort:
Solitude, die Einsame, liegt unterhalb von Brighton im Big Cottonwood Canyon und gehört zu den Salt Lake City Skigebieten.
Größe: 485 Hektar
Abfahrten: 65
Höchster Gipfel: 3.058 m
Bekannteste Abfahrt: Black Forest
Skipass: Ski Salt Lake Super Pass
Besonderheiten: Solitude steht für seinen europäischen Charme, besonders was die Architektur betrifft, zudem für seine steilen Hänge. Und ab Sommer 2013 hat man sich etwas Großes vorgenommen: Canyons (Park City zugehörig) und Solitude sollen mit einem Lift, dem Skilink, miteinander verbunden werden.

Sundance Resort:
Am Fuße des Mt. Timpanogos gelegen, unweit von Park City und Salt Lake City.
Größe: 182 Hektar
Abfahrten: 42
Höchster Gipfel: 2.500 m
Bekannteste Abfahrt: Bishop’s Bowl
Besonderheiten: Nun, das ganz Besondere ist zunächst einmal, dass es Robert Redford gehört, der auch hier wohnt und somit von vielen Gästen schon gesichtet wurde. Die Atmosphäre von Sundance ist einzigartig. Hier geht es nicht um die steilsten Abfahrten aber um eine schöne und klassische Atmosphäre.

Wolf Mountain:
Auch dieses kleine Resort wollen wir nicht vergessen. Es gehört zu den Ogden Skigebieten und ist besonders bei Anfängern und Familien beliebt.
Größe: 44 Hektar
Abfahrten: 15
Höchster Gipfel: 1.950 m
Bekannteste Abfahrt: Cougar Canyon
Besonderheiten: Durch die persönliche Atmosphäre dieses kleinen Resorts fühlen sich Anfänger hier besonders wohl, aber immerhin 25% der Abfahrten sind für Experten, so dass es für jeden etwas zu bieten hat. Zudem ist Wolf Mountain bekannt für seine Nachtfahrten.

Links

Artikel von Quelle: Get It Across Marketing & PR, bei Hihawai.com veröffentlicht am 2012-12-14T09:12
Letzte Änderung: 12.11.2014 um 12:34 Uhr
Copyright: ARR - Link:

Skigebiete Utah, Abfahrt, Gipfel, Skiresort, Schneesicherheit, Park City, Ski, Schnee, Pulverschnee, Downhill

[ Zurück ]

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Schwindelerregender Lookout über 260 Meter hohem Barron Wasserfall

The Edge: Die neue Panoramaplattform der Barron Falls by Tourism and Events Queensland via Global spot
The Edge: Die neue Panoramaplattform der Barron Falls Bildrechte: in Reisefotografie

Der Nordosten Australiens ist um eine Attraktion reicher: Mit der neuen Panoramaplattform kann man jetzt die ganze Herrlichkeit der Barron Falls in einem Panorama erleben. Mehr als 260 Meter stürzen die Wassermassen in die Tiefe.


Weiter...

Wintersportvergnügen auf 140 Loipenkilometern und ein Farbenspiel am Himmel

Ballonglühen bei sanfter Walzermusik by Tourismusverband Tannheimer Tal
Ballonglühen bei sanfter Walzermusik Bildrechte: in Reisefotografie

Das Tannheimer Tal lockt Langläufer mit bestens präparierten Strecken für den klassischen Langlauf sowie Skating . Von leichten Runden für Einsteiger über abwechslungsreiche Loipen bis hin zur Wettkampfstrecke – im Tannheimer Tal gibt es für jeden Langläufer eine Lieblingsstrecke. Und dazu schmücken viele bunte Farbtupfer den blauen Himmel.


Weiter...

Travelnews November 2018: Der Insider Tipp des Monats, Festivals und Südafrika mit den neuen Wander-/Busrouten auf eigene Faust entdecken.

Afropunk Festival Johannesburg by RYAN PURCELL c/o South African Tourism
Afropunk Festival Johannesburg Bildrechte: in Reisefotografie

Im November erreichen uns fantastische News aus Südafrika: Selbstfahrer können die Touristenzentren Kapstadts auf eigene Faust erreichen und entdecken. Dazu hat Kapstadts Busunternehmen MyCiti Bus sein Liniennetz vereinfacht und ausgebaut. Der “Waterval Trail”, der an den berühmten Bourke’s Luck Potholes startet, führt drei Tage durch den eindrucksvollen Blyde River Canyon. Zahlreiche Festivals locken die Touristen von der Nordhalbkugel in den Südafrikanischen Sommer. Und wer nicht darauf verzichten kann: Es gibt sogar einen Skiort mit bestens präpariertem Schnee.


Weiter...

Leukerbadner Wintersaison: Der Pakt mit den Wintergeistern 2018

Leukerbad: Blick aufs Dorf by Night von der Gemmi,  by Leukerbad Tourismus
Leukerbad: Blick aufs Dorf by Night von der Gemmi, Bildrechte: in Reisefotografie

Die ersten Schneeflocken hat man in Leukerbad schon gesichtet. Sollten die Wintergeister doch noch die Pläne ändern, ist das Pistenvergnügen dank des neuen Speichersees trotzdem gesichert. Für die Wärme ums Herz sorgt die walliser Sonne und das Leukerbadner Thermalwasser. Wer „Skibaden“ noch nie ausprobiert hat, der sollte es diesen Winter unbedingt tun.


Weiter...

Tirols erster Skitourenpark öffnet im Pitztal

Der Pitztaler Gletscher ist ein Paradies für Skitourengeher by TVB Pitztal c/o Kunz PR
Der Pitztaler Gletscher ist ein Paradies für Skitourengeher Bildrechte: in Reisefotografie

Skitourengehen, wenn andere noch wandern: Drei Routen, drei Schwierigkeitsgrade und absolute Schneesicherheit: Der Pitztaler Gletscher bietet Skitouren-Einsteigern wie -Cracks jetzt ein ideales Trainingsgelände


Weiter...

Die Königswanderwege in der Zugspitz Region

Ludwig II auf den Königswanderwegen by Zugspitz Region, Matthias Fend  c/o Kunz PR
Ludwig II auf den Königswanderwegen Bildrechte: in Reisefotografie

Das Königshaus am Schachen, die Ludwigsfeuer in den Ammergauer Alpen, das Soiernhaus in der Alpenwelt Karwendel, das „Kini“-Denkmal in Murnau und natürlich Schloss Linderhof. In der Zugspitz Region finden sich viele Andenken an Ludwig II.
(* 25. August 1845, † 13. Juni 1886), der in den Bergen Zuflucht vor der Welt fand. Besonders im Spätsommer wird dem Monarchen mit Veranstaltungen rund um seinen Geburtstag gedacht. Auf den Königswanderwegen kommen Besucher seinen Lieblingsplätzen ganz nahe – und haben dabei die schönsten Aussichten. Wahrhaft königlich eben.


Weiter...

Erlebnisreiche Tage mit dem Kinderstadtführer Saarbrücken

Sankt Arnual vom Halberg aus by Hihawai
Sankt Arnual vom Halberg aus Bildrechte: in Reisefotografie
"Mama, mir tun die Füße weh…“ „Oh nein, nicht noch eine Kirche!" Mit der ganzen Familie auf Städtetour in Saarbrücken? Das passt für viele nicht unbedingt zusammen – dabei kann es jede Menge Spaß machen, wenn man sich im Vorfeld ein paar Gedanken rund um die Gestaltung der Erkundungstour macht. Ein Kinderstadtführer mit Touren- und Besichtigungsvorschlägen, der für Kinder geschrieben ist und sie so für die Entdeckung Saarbrückens begeistert, scheint uns da eine prima Hilfe.
Weiter...

Mandelbluete Mallorca

die Mandelblüte entdecken by Grupotel Natur
die Mandelblüte entdecken Bildrechte: in Reisefotografie
Früher Frühling am Mittelmeer. Rund sieben Millionen Mandelbäume gibt es auf Mallorca. Jedes Jahr beginnt hier ab Ende Januar ein magisches Naturschauspiel und von Weitem sieht es sogar aus, als bedecke Schnee die Mittelmeerinsel – kein Wunder also, dass die Mandelblüte auch „Schnee Mallorcas“ genannt wird. Der Blütenzauber beginnt im Osten bei Porto Christo und wandert westwärts durch die vielen Ebenen und Täler.
Weiter...
Park City Weitere Infos