Hihawai Logo - Link zur Startseite
Diese Webseite verwendet zu Marketingzwecken Cookies. Weitere Informationen.

Oberbayerns Brauchtum im Herbst

Oberbayerns Brauchtum im Herbst: Almabtrieb, Kirtahutschn und Leonhardiritte

Bergige Laufstege, frisierte Pferde und Riesenschaukeln.
Oberbayern liebt und pflegt seine Traditionen. Drei Höhepunkte des ländlichen Brauchtum-Kalenders stehen im Herbst an: Beim Almabtrieb im September tragen Kühe Kronen, beim Kirchweihfest am dritten Sonntag im Oktober wird schaukelnd gefeiert und bei den Leonhardiritten gehen Pferde zum Frisör.
Festliche Trachten beim Leonhardifest in Oberbayern
Weitere BilderEin echtes Oberbayern-Erlebnis – nicht nur für die junge Generation
Ein echtes Oberbayern-Erlebnis – nicht nur für die junge Generation Bildrechte: in Reisefotografie
Kuh-Königin beim Almabtrieb in Sachrang
Kuh-Königin beim Almabtrieb in Sachrang Bildrechte: in Reisefotografie

Bergige Laufstege: Almabtrieb in Oberbayern

Im Herbst verwandeln sich die oberbayerischen Berge in Laufstege. Die Models heißen Zenzi, Alma, Rosa oder Liesl, wiegen um die 500 Kilo und führen ihre neuesten Natur-Kollektionen vor. Zum Almabtrieb verzieren die Bauern ihre Kühe vor dem Einzug ins Heimatdorf mit blumigen Kronen und buntem Zaumzeug. Das Herausputzen und Styling ist ein Zeichen für einen reibungslosen und unfallfreien Sommer auf der Alm. Der tierische Kuh-Catwalk wird von Musik und Festlichkeiten für Besucher und Einheimische begleitet.

Kirchenfest mit Schwung: Kirchweih und Kirtahutschn

Am dritten Sonntag im Oktober feiert Oberbayern traditionell Kirchweih, auch „Kirta“ genannt. An diesem Tag wird dem Schutzpatron der örtlichen Kirche gedacht. Zu den Festlichkeiten gehört neben dem Kirchweih-Tanz auch die fast in Vergessenheit geratene Kirtahutschn –eine Schaukel, bestehend aus einem drei bis fünf Meter langen Holzbrett, das mittels zwei Ketten an Scheunenbalken befestigt wird. 15 Personen finden Platz auf der Hutschn. Meist gibt es zudem ein besonderes Kirchweih-Menü: Gänse- oder Entenbraten mit Blaukraut und Knödeln, zum Nachtisch Schmalzgebackenes aus Hefeteig, in Oberbayern bekannt als „Auszogne“ oder „Kirchweih-Nudel“.

Großes Schaulaufen frisierter Pferde

Ein Schaulaufen der besonderen Art findet im Herbst im südlichen Oberbayern statt: die Leonhardiritte. Bei diesen Prozessionen zu Ehren des Schutzpatrons der Arbeitstiere, dem Heiligen Leonhard vom Limoges, schmücken sich Mensch und Tier ganz besonders: Pferde gehen zum Frisör und Menschen legen ihre schönsten Trachten an.
Schon früh am Morgen starten die Vorbereitungen zu den Leonhardiritten: Mensch und Tier werfen sich dann besonders in Schale, Pferdemähnen werden in stundenlanger Arbeit gebürstet, geflochten und in Form gebracht und die Menschen legen ihre schönsten Trachten an. So herausgeputzt begeben sie sich dann zusammen, mit oder ohne Kutsche, auf eine Prozession – eine echte Zeitreise, denn auf Authentizität legen die Teilnehmer größten Wert. So müssen beispielsweise die Kutschenräder, auf denen in Bad Tölz zur Tiersegnung gefahren wird, eisenbeschlagen sein. Mit bis zu 80 Vierergespannen ist die Leonhardifahrt in Bad Tölz zugleich die größte des Landes.
Die Leonhardiritte werden zu Ehren des Heiligen Leonhard von Limoges veranstaltet, dem Schutzpatron der Arbeitstiere. Viel ist über diesen frommen Mann nicht bekannt: Gelebt haben soll er im 6. Jahrhundert, gestorben ist der Einsiedler laut Überlieferung an einem 6. November. Der Sage nach hat sich der Heilige Leonhard für die Gefangenen eingesetzt – daher zählen auch die Kette sowie Ochsen und Pferde zu seinen Attributen. Zum Patron aller Tiere, die angekettet im Stall stehen, machte ihn schließlich das Volk. Die oberbayerischen Bauern bitten alljährlich bei den Ritten um seinen Segen. Seit dem 15. Jahrhundert ist die Tradition in Oberbayern nachgewiesen, mit der ersten erwähnten Prozession im Jahr 1442 in Kreuth. (Ende PM)

Links

Pressemitteilung von Tourismusverband München-Oberbayern e. V. c/o Angelika Hermann-Meier PR, bei Hihawai.com veröffentlicht am 2011-08-18T09:00
Letzte Änderung: 14.09.2015 um 14:27 Uhr
Copyright: ARR - Link:

Oberbayern, Brauchtum, Herbst, Almabtrieb, Kuh, Kirchweih, Blaukraut, Schaulaufen, Pferde, Leonhardiritte

[ Zurück ]

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

800 Schafe in der fast senkrechten Gemmiwand

Schnell ins Tal by Hihawai
Schnell ins Tal Bildrechte: in Reisefotografie

Sonntagmorgen im September. 9:00 Uhr. Gemmipass. Höhe über N.N.: 2350 Meter. Wolkenfetzen auf der Flucht - die Sonne gewinnt spürbar die Oberhand, zerreißt den Dunst. Auf der Haut angenehme Sonnenwärme. Auch die Wolken sind noch zu spüren. Aber sie schaffen es nicht mehr, das klamme Gefühl der Kälte unter die Kleidung zu drücken. Glockengeläut. Ein Mäh aus den Nebelschwaden, die Antwort - Mäh - von irgendwo aus dem Dunst. Gleich geht er los: der Schafabzug vom Gemmipass in das gut 900 Meter tiefer liegende Leukerbad.


Weiter...

Die Königin der weißen Dörfer ist die Mutter des Stierkampfes

Stierkampfarena Ronda: Posen in der Arena by Hihawai
Stierkampfarena Ronda: Posen in der Arena Bildrechte: in Reisefotografie

In Ronda steht die älteste Stierkampfarena Spaniens - in ihr das Stierkampfmuseum. Denn hier nahm der Stierkampf seinen Anfang: Die Familie Romero aus Ronda legte erstmals die Regeln des Kampfes fest und stellte über Generationen hinweg die besten Stierkämpfer Spaniens.


Weiter...

Noch einmal Sonne tanken - an Comer See, Luganer See und Lago Maggiore

Ausblick Grand Hotel Imperiale: Comer See by Hihawai
Ausblick Grand Hotel Imperiale: Comer See Bildrechte: in Reisefotografie
Ja, der Herbst hat angefangen und der Winter ist nicht mehr weit: Morgens und Abends ist es schon eiskalt, und tagsüber wird es auch nicht richtig warm. So haben wir beschlossen, noch einmal Sonne zu tanken; nicht weit weg. Und nur für ein Wochenende. Da ist das Gebiet an Comer See, Luganer See und Lago Maggiore genau das Richtige.
Weiter...

Horror in den Alpenländern: Die Krampusse kommen!

Krampus Morzger Pass Salzburg 2008 by MatthiasKabel
Krampus Morzger Pass Salzburg 2008 Bildrechte: in Reisefotografie
Tiefes Grunzen, laute Schellen, Furcht einflößende Fratzen und dichtes Fell. Anfang Dezember brechen in den Alpenländern finstere Gestalten ein: die Krampusse.
Weiter...

Almen, Achen und alpine Aussichtslogen: Herbstwandern im Berchtesgadener Land

Stadt Laufen mit der Salzschleife by berchtesgadener-land.com c/o Kunz & Partner PR
Stadt Laufen mit der Salzschleife Bildrechte: in Reisefotografie
Vier faszinierende Touren durch das Reich von König Watzmann. Mit Herbstanfang beginnt die farbenfroheste Wanderzeit im Berchtesgadener Land. Während die Bäume im Nationalpark ihre bunte Pracht entfalten und die Rinder ihren knalligen Kopfschmuck bei den Almabtrieben zur Schau stellen genießen Wanderer herrliche Aussichten und über 740 Kilometer markierte Wege.
Weiter...

Herbst im Markgräflerland: Wandern von Weinkeller zu Weinkeller

Landschaft bei Ballrechten-Dottingen by werbegemeinschaft Markgräflerland
Landschaft bei Ballrechten-Dottingen Bildrechte: in Reisefotografie
»Ein glückliches Land, wo der Wein vor der Kulisse des Schwarzwalds reift«, schrieb Johann Wolfgang Goethe einmal über das Markgräflerland. Wer sich im Herbst zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch die südlichste Urlaubs- und Weinregion Deutschlands aufmacht, wird schnell spüren, warum sich Goethe zu dieser überschwänglichen Liebeserklärung an das Markgräflerland hinreißen ließ. Gerade im Herbst bieten die Rebberge und die nahen Hänge des Schwarzwalds ein leuchtendes Spiel der Farben, wenn die Blätter der Reben und Bäume in facettenreiche Gelb- und Rotfarbtöne eintauchen.
Weiter...

Mitte September ist Alpabzug im Naturpark Veglia Devero – mit Kuhgeläut, Bettelmatt und anderem Käse

Almabzug in den Ossola-Tälern by Paolo Pirocchi c/o Maggioni TM
Almabzug in den Ossola-Tälern Bildrechte: in Reisefotografie
Etwas 30 Kilometer nördlich von Domodossola - mitten im Naturpark Veglia Devero liegt Alpe Crampiolo. Dort machen im September die Kühe, die von den höher gelegenen Almen herunter kommen Station. Nach einem herrlichen Sommer im Hochgebirge des italienischen Grenzgebietes zur Schweiz haben sie über 70 regionale Käsespezialitäten mit im Gepäck zu den Winterquartieren. Allen voran der bekannte Bettelmatt Käse. Natürlich wird das ausgiebig und stimmungsvoll gefeiert.
Weiter...

Marathon Läufe von 14 bis 63 Kilometer an den Seen im Piemont

 by
Bildrechte: in Reisefotografie
Wenn im Herbst die Sonne nicht mehr so heiß auf die Berge des Piemonts brennt, wird es Zeit die Sommerpfunde abzutrainieren: Im Oktober finden die 2 großen Marathonläufe im Piemont statt: Der Lago Maggiore Marathon und der Ultra Trail Lago d'Orta. Entfernung und Höhenmeter sind dabei unterschiedlich ausgestaltet, so dass sich sowohl Anfänger als auch Profis ausprobieren können.
Weiter...
Berchtesgaden Weitere Infos


Termine Bayern:

02.02.2019 - 03.02.2019
König-Ludwig-Lauf 2019
Deutschlands größter Skilanglauf für alle