Hihawai Logo - Link zur Startseite
Diese Webseite verwendet zu Analysezwecken Cookies. Weitere Informationen und/oder Abschalten hier..

OekoRegio Tour im Markgraeflerland

Herbst im Markgräflerland: Wandern von Weinkeller zu Weinkeller

»Ein glückliches Land, wo der Wein vor der Kulisse des Schwarzwalds reift«, schrieb Johann Wolfgang Goethe einmal über das Markgräflerland. Wer sich im Herbst zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch die südlichste Urlaubs– und Weinregion Deutschlands aufmacht, wird schnell spüren, warum sich Goethe zu dieser überschwänglichen Liebeserklärung an das Markgräflerland hinreißen ließ. Gerade im Herbst bieten die Rebberge und die nahen Hänge des Schwarzwalds ein leuchtendes Spiel der Farben, wenn die Blätter der Reben und Bäume in facettenreiche Gelb– und Rotfarbtöne eintauchen.
Landschaft bei Ballrechten-Dottingen

ÖkoRegio–Tour als Herbsttipp

Als herbstliche Entdeckungstour besonders empfehlenswert ist die ÖkoRegio–Tour durchs Markgräflerland. Denn dann kommt in die Keller, was den Sommer über vor der Kulisse des Schwarzwalds gereift ist: Trauben, aus denen leichte und elegante Weißweine – allen voran der Gutedel – sowie aromenreiche Spätburgunder Rotweine erzeugt werden. Und immer öfter stammt dieses Lesegut aus dem ökologischen Weinbau. Das Markgräflerland hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Zentrum des umweltschonenden Weinanbaus entwickelt: Mehr als 30 Weingüter bewirtschaften insgesamt rund 100 Hektar Rebfläche nach den Richtlinien des Bundesverbands ökologischer Weinbau (ECOVIN). Nirgendwo sonst gibt es in Deutschland so viele Öko–Winzer in einer Weinregion. Sie laden auf der ÖkoRegio–Tour zu interessanten Einblicken in ihre Arbeit ein. Darüber hinaus gilt es malerische Winzerdörfer, alte Weinberge und geheimnisvolle Hohlwege zu entdecken. Die ÖkoRegio–Tour, die das baden–württembergische Landwirtschaftsministerium, der Naturschutzbund NABU und ECOVIN entwickelt hatten, erstreckt sich über eine Länge von 45 Kilometer für Radler und rund 20 Kilometer für Wanderer. Auch für eine umweltfreundliche Anreise sind alle Voraussetzungen geschaffen worden. Wer von Freiburg aus mit dem Zug ins Markgräflerland fährt, kann nach 
Belieben an den Bahnhöfen Heitersheim, Buggingen oder Müllheim aussteigen und wird von dort über das ausgebaute Netz der Wegeschilder mit den bunten Fußstapfen auf die Route gelotst. Den Tourenplaner zur ÖkoRegio–Tour gibt es bei den örtlichen Touristinformationen oder bei ECOVIN Baden (Kontakt unter www.ecovin–baden.de).

Sehenswürdigkeiten – wie Perlen aneinandergereiht

Wein und Kultur liegen im Markgräflerland dicht beieinander. Entlang der Route präsentiert sich an rund 30 Stationen ein breites Spektrum an Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören die römischen Ausgrabungen in der »Villa Urbana« in Heitersheim und das Naturschutzgebiet Castellberg bei Ballrechten–Dottingen mit seinen sanierten Trockenmauern und Steintreppen sowie mit den besten Weinsteil–lagen des Markgräflerlands. Das ehemalige Bergwerkstädtchen Sulzburg überrascht mit historischem Marktplatz, mit der ehemaligen Synagoge im Weinbrenner–Stil und der ottonischen Pfeilerbasilika St. Cyriak. Ein weiteres Kleinod sind zwei idyllische Weiler mit malerischen Winkeln und Kirchen: Betberg, wo sich eine der ältesten Kirchen der Region befindet, und St. Ilgen, das sich mit einer gotischen Wallfahrtskirche schmückt. Weitere interessante Stationen sind das Weinetiketten–Museum in Zunzingen sowie das Markgräfler Museum in Müllheim, das einen eindrucksvollen Einblick in die Kultur und die Geschichte der Region und des Weinbaus gibt.

Ökologischer Weinkulturpfad

Weinkenner kommen auf dem Ökologischen Weinkulturpfad, der in die ÖkoRegio–Tour integriert ist, auf ihre Kosten. An 13 Stationen erfahren sie auf der 15 Kilometer langen Strecke, wie Biowinzer im Weinberg arbeiten und was die Qualität von Bioweinen auszeichnet. Wer es noch genauer wissen will, wie es im ökologischen Weinbau zugeht, kann dies hautnah bei der Weinlese miterleben. Das Weingut Zähringer in Heitersheim bietet zum Beispiel am 1. Oktober eine Kundenweinlese an. Der erlebnisreiche Tag umfasst neben der Lese auch ein warmes Mittagessen im Weinberg, eine Kellerführung und zum Abschluss des Tages eine gemütliche Weindegustation mit Vesper. Der Preis pro Person beträgt 30 Euro. Eine Anmeldung ist
erforderlich (weitere Infos unter www.weingut–zaehringer.de). Darüber hinaus laden auf der Tour mehrere Weingüter zu einer kleinen Verkostung ein. Darunter auch das Weingut Wendelin Brugger im malerischen Weinort Laufen, wo die Öko–Pioniere zuhause sind. Seit rund 30 Jahren betreiben die Bruggers ökologischen Weinbau in Reinform.

Erholung für Leib und Seele

Auch die irdischen Genüsse kommen auf dieser Tour nicht zu kurz. Wer sich von den Anstrengungen am Tag erholen will, findet in den nahen Thermen in Bad Bellingen und Badenweiler ein modernes und breit gefächertes Wellnessangebot. Und was die kulinarische Seite betrifft, läuft das Markgräflerland gerade im Herbst zur Bestform auf. So locken Feste auf Weingütern und die Straußenwirtschaften entlang der Strecke wie etwa die »Sulzbachstraußi« auf dem Ecovin–Weingut Fritz Lampp in Heitersheim zu den typischen Spezialitäten der Saison ein. Der Klassiker: »Zwiebelewaihe« (Zwiebelkuchen) mit »Neuem Süßen«. Spätestens danach wird jeder Wanderer und Radler wahrscheinlich noch genauer als Johann Wolfgang Goethe wissen, warum er gerade Urlaub in einem glücklichen Land macht.

Auswahl von Weingütern

Weingut Zähringer, Heitersheim – Weingut und Strauße Fritz Lampp, Heitersheim – Weingut Daniel Feuerstein, Heitersheim – Weingut Matthias Seywald, Ballrechten–Dottingen – Weingut Wendelin Brugger, Sulzburg–Laufen – Weingut Christoph Brenneisen, Sulzburg–Laufen – Wein– und Sektgut Koehly–Harteneck, Bad Bellingen (Ende PM)
FTI– Einfach Fair Reisen!

Links

Pressemitteilung von Werbegemeinschaft Markgräflerland, bei Hihawai.com veröffentlicht am 2011-08-29T09:31
Letzte Änderung: 01.10.2013 um 09:46 Uhr
Copyright: ARR - Link: http://www.markgraefler-land.com/

OekoRegio Tour, Markgraeflerland, Bio, Wanderung, Herbst, Öko, Herbsttipp, Hotel, Alte Post, Müllheim

[ Zurück ]

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Am wilden Fluss nach Bayern: Der Lech

Der Lech ist einer der letzten Wildflüsse Europas by Verein Lechweg/Gerhard Eisenschink via AHM
Der Lech ist einer der letzten Wildflüsse Europas Bildrechte: in Reisefotografie

Der Lech, einer der letzten Wildflüsse Europas entspringt in Tirol und mündet nach 256 Kilometer in die Donau. Daneben der Lechweg, eine Weitwanderroute mit einem breiten Angebot an kulinarischen Stationen und vielen wohltuenden Entspannungsmomenten.


Weiter...

Savoy Palace Madeira – Neues 5 Sterne Hotel küpft an die Geschichte an

Dachpool den Savoy Palace Madeira by Savoy Hotels via LMG Management
Dachpool den Savoy Palace Madeira Bildrechte: in Reisefotografie

Luxuriöse Ausstattung, hervorragende Kulinarik, eines der größten und luxuriösesten Spas in Europa, kunstvolle Architektur mit Hommage an die Insel und beeindruckende Aussichten: Das neue Fünf–Sterne–Hotel Savoy Palace in Funchal knüpft an den Ruhm des vor rund 10 Jahren geschlossenen Savoy Hotels an und setzt neue Maßstäbe in der Hotellerie der Blumeninsel Madeira.


Weiter...

Provence – Côte d'Azur News 2/2019

Unterwasserpfad am französichen Mittelmeer by  Var Tourisme, Nicolas Barraqué
Unterwasserpfad am französichen Mittelmeer Bildrechte: in Reisefotografie

Ob auf dem Wasser oder darunter. Mit dem Drahtesel auf gemütlichen Wegen oder mit dem Mountainbike über Stock und Stein: Das Sport– und Spaßangebot im Var wie im Vaucluse ist vielfältig. Da sich alles rasch entwickelt, ebben die Neuigkeiten auch nicht ab! Die Provence – Côte d’Azur News 2019 – Nr. 2/2019


Weiter...

„Is nur’n Kratzer“ sagen die Büdinger Schwertkämpfer

Schloss Büdingen vom Kirchturm aus gesehen by Sven Teschke - Eigenes Werk,
Schloss Büdingen vom Kirchturm aus gesehen Bildrechte: in Reisefotografie

 Hessen l(i)ebt das Mittelalter, Festungen, Schlösser, Burgen: die lange, traditionsreiche Geschichte kann man in unzähligen Städten und Orten heute noch sehen und erleben. Eine der am besten erhaltenen Mittelalterstädte heißt Büdingen, nur wenige Kilometer bei Frankfurt. Hier lebt die Geschichte.


Weiter...

Travelnews November 2018: Der Insider Tipp des Monats, Festivals und Südafrika mit den neuen Wander–/Busrouten auf eigene Faust entdecken.

Afropunk Festival Johannesburg by RYAN PURCELL c/o South African Tourism
Afropunk Festival Johannesburg Bildrechte: in Reisefotografie

Im November erreichen uns fantastische News aus Südafrika: Selbstfahrer können die Touristenzentren Kapstadts auf eigene Faust erreichen und entdecken. Dazu hat Kapstadts Busunternehmen MyCiti Bus sein Liniennetz vereinfacht und ausgebaut. Der “Waterval Trail”, der an den berühmten Bourke’s Luck Potholes startet, führt drei Tage durch den eindrucksvollen Blyde River Canyon. Zahlreiche Festivals locken die Touristen von der Nordhalbkugel in den Südafrikanischen Sommer. Und wer nicht darauf verzichten kann: Es gibt sogar einen Skiort mit bestens präpariertem Schnee.


Weiter...

6. Etappen zu den architektonischen Sehenswürdigkeiten Palmas

Palmas Altstadt by Hotel Tres
Palmas Altstadt Bildrechte: in Reisefotografie

900 Jahre an einem Tag: Architektonischer Rundgang vom Petit Palace Hotel Tres durch Palma/Mallorca. Arabische Bäder und mittelalterliche Kirchen, Rokoko–Paläste und Jugendstilgebäude, dazu das moderne Museum Es Baluard, eingebettet in Palmas historische Stadtmauer: Bei einer Zeitreise durch die steinerne Vergangenheit der Balearen–Hauptstadt erleben Gäste des Petit Palace Hotel Tres 900 Jahre mallorquinische Baukunst–Geschichte zu Fuß auf eigene Faust


Weiter...

Okzitanien: Neue Hotels mit tollen Konzepten

Chateau_de_Pondres by ©_Chateau_de_Pondres c/o Ducasse-Schetter PR
Chateau_de_Pondres Bildrechte: in Reisefotografie

"Wie man sich bettet so liegt man", in Okzitanien kann jeder Tourist diesem Sprichwort folgend ein seinen Wünschen gerechtes komfortables Bett für den Aufenthalt finden. Die Auswahl an Unterkünften ist so breit gefächert wie die Ansprüche der Gäste. Und immer wieder kommen Hotels mit neuartigen Angeboten hinzu. Mal erhalten historische Anwesen eine neue Bestimmung, ein Schlosshotel erweitert das Verwöhnangebot mit einer Spa–Anlage oder es werden völlig neue Konzepte entwickelt, um den Hotelaufenthalt noch attraktiver zu gestalten. Dabei fehlt es nicht an kreativen Ideen, sei es, dass der Star–Designer Philippe Starck bei einem Stadthotel sein Talent einbringt oder eine traditionsreiche Austernzucht den Bogen von kulinarischen Genüssen über Luxusunterkunft bis zur Schönheitspflege spannt..


Weiter...

Einfach Spitze: Neuer Rundwanderweg verbindet die Destinationen der Zugspitz Region

Spitzenwanderweg Zugspitz Region. by Zugspitz Region, Wolfgang Ehn via Kunz PR
Spitzenwanderweg Zugspitz Region. Bildrechte: in Reisefotografie

200 Kilometer lang und insgesamt mehr als 6.800 Höhenmeter im Gepäck: Der Spitzenwanderweg verbindet die einzigartigen Natur– und Kulturlandschaften der Zugspitz Region wie Murnauer Moos, Schloss Linderhof, Königshaus am Schachen, Höllentalklamm, Kuhfluchtfälle sowie die Geigenbaumetropole Mittenwald


Weiter...
Ballrechten-Dottingen Weitere Infos