Hihawai Logo - Link zur Startseite
Diese Webseite verwendet zu Marketingzwecken Cookies. Weitere Informationen.

Test Hotelbewertungen Italien

Kritik an Hotelbewertungen: Hihawai macht die Probe auf's Exempel

In den letzten Monaten ist die Diskussion um die Glaubhaftigkeit von Hotelbewertungen wieder neu entbrannt. Zeitungen und Fernsehredaktionen beweisen, wie leicht es ist, den einzelnen Portalen falsche und getürkte Gästekritiken unterzuschieben. Man bekommt fast den Eindruck alle Hotelbewertungen sind ein einziger Schwindel.
Wir beschließen die Probe aufs Exempel: Suchen 2 Hotels, die von den Gästen völlig anders bewertet sind, als es das Verkaufsprospekt und unsere Reiseerfahrung versprechen. So sollten wir doch sicher auf Falschmeldungen stoßen.
Castello vs. Bellavista
Weitere BilderDachterrasse des Hotel (auch Albergo) Bellavista
Dachterrasse des Hotel (auch Albergo) Bellavista Bildrechte: in Reisefotografie
Doppelzimmer Superior im Castello di Casiglio
Doppelzimmer Superior im Castello di Casiglio Bildrechte: in Reisefotografie

Unsere Hotel Kandidaten:

Das Castello di Casiglio in Erba, Nähe Comer See, 4 Sterne. "Ein zu entdeckendes Juwel" preist die Webseite des Castellos sich an. Wir finden Empfehlungen auf zehn.de, in einer alten Ausgabe des Hotelführers "Hotels und Landgasthöfe mit Charme in Italien" (mit dem wir schon sehr gute Erfahrungen gemacht haben) bei Michelin.
Es soll sich bei dem Castello um ein liebevoll restauriertes Schlösschen inmitten eines wundervollen Parks handeln. Im Keller hat schon Kaiser Barbarossa gespeist und auch heute erwartet man das angesehene Publikum. Der Preis in der Hauptsaison dem entsprechend: 160 Euro für das Doppelzimmer, 190 Euro für das Doppelzimmer Superior, beides mit Frühstück. Das Zustellbett für Majava gibt es kostenlos dazu. Die Hotelbewertungen der Benutzer sprechen allerdings eine andere Sprache: Da ist die Rede von Lärm, schlechtem Service und gesalzenen Preisen. Weiterempfehlungsrate 0%. Bewertungsdurchschnitt 46%: Das kann doch nicht stimmen, oder?

Für das Hotel Bellavista, 3 Sterne, in San Baronto finden wir keine Empfehlung in den einschlägigen Hotelführern (was nicht bedeutet, dass es keine gibt). Der Preis von 104 Euro inklusive Halbpension macht unser skeptisches, deutsches Herz erst mal äußerst misstrauisch: Für den Preis? Und nur 3 Sterne? Mit Halbpension? Das kann doch nichts sein. Doch alle Gäste, die schon mal da waren, empfehlen das Hotel Bellavista weiter. Weiterempfehlungsrate 100%. Bewertungsdurchschnitt 86%. Ein idealer Testkandidat!

So übernachten wir Drei in einem Abstand von einer Woche im Sommer 2011 in beiden Hotels. Machen die Probe aufs Exempel: Was ist dran an den Hotelbewertungen? Alles Lug und Trug?

Unser Hoteltest

Ankunft und Check-in

Castello di Casiglio Das Castello finden wir genau so vor, wie im Prospekt beschrieben: Ein kleines Traumschloss inmitten eines großen und äußerst gepflegten Parks. Majava quiekt vor Freude in einem echten Schloss zu übernachten und auch unsere Herzen schlagen in freudiger Erwartung einige Takte schneller.
Fast schon ein Frevel, den Zufahrtsweg zur Rezeption auch wirklich mit einem Auto zu befahren. Mit leichter Ehrfurcht halten wir bequem und direkt vor dem Haupteingang, laden unsere Koffer aus und tragen sie locker und leicht an die Rezeption. Die Eindrücke lenken vom Gewicht ab. Wir stellen uns an der Rezeption an und warten bis die Mitarbeiter des Hotels noch etwas mit dem Gärtner geklärt haben. Nach einer Weile zeigt uns ein Kopfnicken, dass wir jetzt an der Reihe sind. Ich erkläre, dass ich reserviert habe und sage brav meinen Namen. Irgendwo hatte ich so eine Situation schon einmal: War es die Musterung?

Als Nächstes bekomme ich einen Zettel unter die Nase gehalten: Ich erkläre auf einem Blatt Papier, dass ich alles bezahlen werde, was mir das Hotel berechnet und gebe Ihnen die Erlaubnis den Rechnungsbetrag von meiner Kreditkarte abzubuchen. „Muss ich nicht sowieso alles bezahlen, was ich berechnet bekomme?“ „Die haben doch meine Kreditkartennummer schon!“ „Ist das rechtswirksam?“ „Eine neue Sitte bei italienischen Hoteliers?"

Müde nach der langen Autofahrt und dem Wissen, dass meine noch müdere Familie hinter mir steht, schenke ich dem Hotel das Vertrauen, das man mir nicht schenkt und unterschreibe. Es folgt ein kurze Erklärung der Frühstückszeiten und die Aushändigung des Zimmerschlüssels. Wir beziehen das Zimmer und ich gehe einen Parkplatz für das Auto suchen. Schließlich bin ich so wohlerzogen, es nicht vor der Rezeption stehen zu lassen.


Albergo Bellavista Auf der A11 von Lucca nach Florenz hat man nicht wirklich das Gefühl als gäbe es hier Berge. Ein paar sanfte Hügel links und rechts des weiten Tales: Das ist alles. Doch die Anfahrt nach San Baronto gestaltet sich äußerst spannend: Die Serpentinenstraße führt uns 20 Minuten lang steil nach oben. Wir denken, das kann doch nicht stimmen. Hier oben, da kommt sicher nichts mehr. Grandiose Ausblicke nach links und rechts. Ist das schon Florenz da hinten? Es geht höher und höher. Und, oh Wunder, die ersten Hotels tauchen auf. San Baronto ist wesentlich größer als wir vermutet hatten. Wir folgen der Hauptraße. Häuser und Hotels klemmen sich an den Hang. Eine erstaunliche Anzahl Menschen auf der Straße. Vor allem Touristen! Der beträchtliche Parkraum restlos zugeparkt. Hier muss ein Fest oder so etwas sein. Dann unser Hotel auf der linken Seite, rechts belegte Parkplätze, dahinter ein Balkon mit einer Fernsicht, wie sie auf der Zugspitze kaum imposanter ist, - nur etwas steiler. Wegen dem fehlenden Parkraum muss ich erst mal am Hotel Bellavista vorbei fahren, wenden. Wo kann ich denn nur parken, ohne die Koffer einen Kilometer weit tragen zu müssen? Ich entdecke eine kleine Haltebucht am rechten Rand der Straße, direkt vor dem Hotel. Dahinter ein kleines Lager. Da müssen wohl Lieferanten und andere Dienstleister immer wieder hin. Nein, da kann ich nicht parken. Aber Ausladen, ja, das müsste gehen.

Das Hotel Bellavista gewinnt unsere Herzen nicht auf den ersten Blick. Ein dreistöckiges Haus direkt an der Straße. Nachträglich ein gläserner Aufzug davor gestellt. An der Rezeption werden wir freundlich begrüßt, geben unsere Vouchers ab. Der Herr schaut kurz in seinen Computer. Dann fängt er an zu erzählen: wann und wo unser Zimmer ist, wie wir zum Pool kommen, wann und wo es Abendessen gibt. Dass unser Auto in der kleinen Bucht perfekt steht, ich es vielleicht noch ein klein wenig weiter hinein und von der Straße runter stellen soll. Wann es Frühstück gibt… Ohne danach fragen zu müssen, bekommen wir alle Informationen, die wir brauchen, um unbeschwert zu unserem Zimmer zu ziehen, was wir allerdings erst dann dürfen, als der Herr sicher ist, dass er alle unsere Fragen - ausgesprochen oder nicht - beantwortet hat. Angenehmen Aufenthalt.

Links

Hihawai Testbericht von Hihawai, bei Hihawai.com veröffentlicht am 2011-11-23T12:50
Letzte Änderung: 13.11.2013 um 20:55 Uhr

Hotel, Hotelbewertungen, Hotelkritik, Test, Hoteltest

[ Zurück ]

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

6. Etappen zu den architektonischen Sehenswürdigkeiten Palmas

Palmas Altstadt by Hotel Tres
Palmas Altstadt Bildrechte: in Reisefotografie

900 Jahre an einem Tag: Architektonischer Rundgang vom Petit Palace Hotel Tres durch Palma/Mallorca. Arabische Bäder und mittelalterliche Kirchen, Rokoko-Paläste und Jugendstilgebäude, dazu das moderne Museum Es Baluard, eingebettet in Palmas historische Stadtmauer: Bei einer Zeitreise durch die steinerne Vergangenheit der Balearen-Hauptstadt erleben Gäste des Petit Palace Hotel Tres 900 Jahre mallorquinische Baukunst-Geschichte zu Fuß auf eigene Faust


Weiter...

Okzitanien: Neue Hotels mit tollen Konzepten

Chateau_de_Pondres by ©_Chateau_de_Pondres c/o Ducasse-Schetter PR
Chateau_de_Pondres Bildrechte: in Reisefotografie

"Wie man sich bettet so liegt man", in Okzitanien kann jeder Tourist diesem Sprichwort folgend ein seinen Wünschen gerechtes komfortables Bett für den Aufenthalt finden. Die Auswahl an Unterkünften ist so breit gefächert wie die Ansprüche der Gäste. Und immer wieder kommen Hotels mit neuartigen Angeboten hinzu. Mal erhalten historische Anwesen eine neue Bestimmung, ein Schlosshotel erweitert das Verwöhnangebot mit einer Spa-Anlage oder es werden völlig neue Konzepte entwickelt, um den Hotelaufenthalt noch attraktiver zu gestalten. Dabei fehlt es nicht an kreativen Ideen, sei es, dass der Star-Designer Philippe Starck bei einem Stadthotel sein Talent einbringt oder eine traditionsreiche Austernzucht den Bogen von kulinarischen Genüssen über Luxusunterkunft bis zur Schönheitspflege spannt..


Weiter...

Australisches Lebensgefühl in Leipzig

Einweihung Adina Apartment Hotel in Leipzig by Adina Apartment Hotels Europe c/o ULPR
Einweihung Adina Apartment Hotel in Leipzig Bildrechte: in Reisefotografie

Australisches Lebensgefühl in Leipzig: Erstes Adina Apartment Hotel in Leipzig traditionell mit dem „Durchschneiden des roten Bandes“ eingeweiht. Down-under goes Germany: Mit großen, individuell gestalteten Studios, komplettem 4-Sterne-Hotelservice und dem coolen Lifestyle Australiens erobern Adina Apartment Hotels die europäische Reiselandschaft und sind seit dem 10. November 2017 in Leipzig vertreten.


Weiter...

Villa Keller, SCHLÖSSCHEN am Morstein und Trappischer Hof zu GUT LEBEN am Morstein vereint

Peter Kubach, Chefkoch SCHLÖSSCHEN am Morstein by © Mario Andreya via Neocomm
Peter Kubach, Chefkoch SCHLÖSSCHEN am Morstein Bildrechte: in Reisefotografie

Neue touristische Destination in Rheinhessen, Rheinland-Pfalz: Mit GUT LEBEN am Morstein eröffnet ein architektonisches Schmuckstück, das Hotel, pflanzenbasiertes Gourmetrestaurant, Veranstaltungs- und Tagungsort vereint.


Weiter...

Hommage an F1-Rennfahrlegende Ayrton Senna im FAIRMONT MONTE CARLO

Ayrton Senna Suite im FAIRMONT MONTE CARLO by AccorHotels/MAlesi-PA c/o ULPR
Ayrton Senna Suite im FAIRMONT MONTE CARLO Bildrechte: in Reisefotografie

Das luxuriöse Fairmont Monte Carlo gehört nicht nur zu den besten Adressen des Fürstentums Monaco, sondern ist auch bei passionierten Formel-1-Fans dank seines einmaligen Blicks auf die berühmte „Haarnadel“ der Grand-Prix-Rennstrecke beliebt. Seine Verbundenheit zum Rennsport verleiht das Hotel nun mit einer ganz besonderen Suite Ausdruck: So wurde zu den drei bestehenden F1-Suiten am 26. Mai 2017 nun feierlich eine Suite zu Ehren des legendären Rennfahrers Ayrton Senna eröffnet. Mit zugegen war als Mitglied der Familie Bianca Senna sowie seine Durchlaucht Prinz Albert II. von Monaco.


Weiter...

Mit dem Radreisetypentest zum Traum-Radurlaub

Radreise bei Lermoos by Wikinger Reisen
Radreise bei Lermoos Bildrechte: in Reisefotografie

Mit dem Fahrrad über die Alpen. Traum oder Alptraum. Wie passen Vorstellung und Realität zusammen? Gibt es auch Strecken, die es dem Flachlandradler ermöglichen, die Alpenüberquerung genussvoll zu schaffen? Oder wäre der Donauradweg doch der entspannendere Urlaub? Radurlaub ist in. Doch wie passen die Angebote zu den eigenen Vorlieben? Wikinger Reisen hat aktuell einen Radreisen Typentest online gestellt. Damit findet jeder seinen passenden Radurlaub.


Weiter...

Wenn der Schneeschuh ruft

Schneeschuhwanderung zur Rotwandhütte  by Cyprianerhof c/o Neocomm
Schneeschuhwanderung zur Rotwandhütte Bildrechte: in Reisefotografie

Alles Gute kommt irgendwann wieder zurück. Siehe VW Käfer, Filterkaffee – und Schneeschuhe. Gegen dieses clevere Fortbewegungsmittel im tiefen Schnee ist Ötzi ein echter Frischling. Vor einigen Jahren wurde nämlich in Südtirol ein Schneeschuh ausgegraben, der noch 500 Jahre älter als Mann im Eis ist. 4.000 Jahre später erlebt der Schneeschuh als Hightech-Sportgerät gerade eine regelrechte Renaissance.


Weiter...

Erlebnisreiche Tage mit dem Kinderstadtführer Saarbrücken

Sankt Arnual vom Halberg aus by Hihawai
Sankt Arnual vom Halberg aus Bildrechte: in Reisefotografie
"Mama, mir tun die Füße weh…“ „Oh nein, nicht noch eine Kirche!" Mit der ganzen Familie auf Städtetour in Saarbrücken? Das passt für viele nicht unbedingt zusammen – dabei kann es jede Menge Spaß machen, wenn man sich im Vorfeld ein paar Gedanken rund um die Gestaltung der Erkundungstour macht. Ein Kinderstadtführer mit Touren- und Besichtigungsvorschlägen, der für Kinder geschrieben ist und sie so für die Entdeckung Saarbrückens begeistert, scheint uns da eine prima Hilfe.
Weiter...
Italien Weitere Infos